Du hast alles probiert und bist trotzdem erschöpft – Die Mitochondrien und Hashimoto

Jetzt wirds mal wieder so richtig sonderbar, wirst du dir bestimmt gerade denken.

Also steige ich gleich ein ins Thema Mitochondrien und Hashimoto

Die Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen. Sehr klein, aber sehr einflussreich. Arbeiten sie nicht richtig, funktioniert so Einiges nicht in unserem Wohlbefinden.

Vom Burn out und Erschöpfungszuständen über Migräne bis hin zur Immunschwäche. Die Mitochondrien können in allen diesen Prozessen involviert sein. Sie wandeln übrigens Kohlenhydrate, Fettsäuren und Fette in Energie um. Das heißt sie sind aktiv im Stoffwechsel integriert.

Dämmert dir da schon was?

Bei den meisten Menschen mit Hashimoto stimmt was mit dem Stoffwechsel nicht. Und die Mytochondriopathie habe ich inzwischen oft im Zusammenhang mit Autoimmunerkrankungen gehört und gelesen. Ich habe sie auch – NOCH!!! Das sind die letzten Symptome die mir von Hashimoto noch übrig sind. Hormone nehme ich seit Juni 2017 schon nicht mehr

und es geht mir soweit sehr blendend, bis auf ein (extrem) hohes Schlafbedürfnis. Ein Oberon Scan hat mir neulich gezeigt, das bei mir besonders im Bereich des Thalamus und der Schilddrüse die Mitochondrienfunktion stark vermindert ist. Was der Oberon Scan ist, darauf gehe ich an anderer Stelle mal ein. Der Thalamus besteht aus verschiedenen Kernen mit verschiedenen Funktionen. Einer ist zuständig für die Schlaf/Wach Steuerung, was für also auch eine plausible Erklärung für die übermäßige Müdigkeit ist.

Für ist mich also jetzt der wichtigste Schritt heraus zu finden, wie die Mitochondrien arbeiten und wie ich das in den Griff bekommen kann!  

Mitochondrien
Aufbau einer Zelle, in türkis und hellgrün siehst du die Mitochondrien

Für die Mitochondrien ist es einfacher aus Ketonen Energie zu erzeugen, als aus Kohlenhydraten. Die Umwandlung von Kohlenhydraten und Zucker verlangt den Mitochondrien mehr Energie ab und so kommt es bisweilen nach dem Essen zu Erschöpfung und Müdigkeit, besonders wenn man Kohlenhydrate gegessen hat. Ich selbst habe mehr als 2 Jahre gebraucht, um diesen Zusammenhang als Ursache für meine permanente Müdigkeit nach dem Essen heraus zu finden 🙁 .

Die Gesundheit der Mitochondrien und damit, wie gut sie als Zell-Kraftwerke funktionieren, ist entscheidend für das Wohlbefinden, die Gesundheit und Langlebigkeit jedes Menschen. Eine Steigerung der Mitochondrienleistung erhöht Fruchtbarkeit und Gedächtnisleistung und verlangsamt die Zellalterung. Um sie gesund zu halten und ihnen zu ermöglichen, ihre Leistung optimal zu erbringen, sind einige Faktoren zu beachten, wobei die Ernährung eine zentrale Rolle spielt. Also musst du zuerst verstehen, wie dieser Prozess nun eigentlich wirklich abläuft.

Was ist ATP?

Die oben erwähnte Energieumwandlung läuft über den auf und Abbau von ATP  (Adenintrophosphat), welches in den Mitochondrien produziert wird. Ausgesprochen heißt es ATP  (Adenintrophosphat), das kenne ich sogar noch aus meiner Schulzeit 😉

  • ATP ist der biologische Träger der Lebensenergie.
  • Zum Denken und für die Sinneswahrnehmungen brauchen wir ATP.

Man benötigt für die Produktion von ATP Enzyme, Kalzium, Magnesium und Phosphor. Ist der Vitamin D3 Spiegel im Körper zu niedrig funktioniert die Aufnahme von Kalzium und Phosphor nicht richtig und das hat dann auch Auswirkungen auf die ATP Produktion.

Eine sehr gute weiterführende Beschreibung der Funktion der Mitochondrien und der ATP-produktion findest du auf diesem (link) Blog.

Wie kann man die Tätigkeit der Mitochondrien verbessern bzw. erhöhen?

  • Ernährung; Intermittierendes Fasten und ketogene Diät
  • Krafttraining erhöht die mitochondriale Biogenese in der Hirnregion – HIIT = HiIntensiveIntervallTraining
  • Höhentraining fördert die Fähigkeit der Mitochondrien, Fett als Energiequelle zu nutzen  da die wenigsten von Euch in den Alpen wohnen, lasse ich dieses Thema erstmal aus)

Ernährung

Intermittierendes Fasten

Beim intermittierenden Fasten hälst Du eine Pause von mindestens 12 Stunden über Nacht ein, in der dein Körper KEINE Nährstoffe bekommt. Das erhöht die Energieeffizienz der Mitochondrien, vermindert oxidativen Stress, fördert die Insulinsensivität (das Gegenteil von Insulinresistenz) und verlangsamt somit die Zellalterung. Mein Körper hat das bereits immer von mir eingefordert und der Spruch “ Du sollst frühstücken wie ein Kaiser …“ oder das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag, hat mich schon lang wütend gemacht. Umso besser, dass es nun auch einen offiziellen Gegenbegriff hierfür gibt und der heißt eben intermittierendes Fasten 🙂 –

Ketogene Ernährung

Bei der ketogenen Ernährungsform werden die Kohlenhydrate so stark reduziert, dass der Körper auf Fett als Energiequelle zurückgreifen muss. Ich habe mich jetzt dafür entschieden im ersten Schritt die Ketose Challenge (Link) mit zu machen, bei der es genau darum geht. Eigentlich ist es der zweite Schritt, dazu erzähle ich dir später was beim HIIT Training, an dem ich erstmal kläglich gescheitert bin.

Ich stelle also jetzt meinen Körper von Kohlenhydraten als Treibstoff auf Fette als Treibstoff um. Der Körper kann bei der Kohlenhyddratverbrennung täglich ca. 1200 KC verbrennen, im Fettverbrennungsmodus ist eine derartige Grenze nicht bekannt, klingt schon mal gut. Aber die Umstellung ohne Hilfe von außen ist nicht ganz so einfach, ich spreche da aus Erfahrung, denn ich habe es schonmal 4 Wochen geschafft (incl. 1 Kleidergröße, die ich dabei verloren habe). Um diesmal dabei zu bleiben und das mehrere Monate durch zu halten habe ich mir Unterstützung in Form dieser oben erwähnten Ketose Challenge gesucht. Sie ist richtig gut, voller Tipps und auch voller Motivationen. Einen Buchtipp „Das Keto Prinzip“ findest Du auch auf meiner Ressourcenliste.

Krafttraining

Neulich habe ich das Abhnehmprogramm von der Autoimmunhilfe (link) angefangen. Sehr sehr gutes Programm mit unglaublich viel Hintergrundwissen und Biohacks. Was nicht weiter verwundert, denn die „Hauptdarstellerin“ hat selbst Hashimoto und ist Ärztin.
Sie erklärt in einem der Videos auch den Zusammenhang von Mitochondrien und der ATP Produktion und wie man durch eine bestimmte Form des Sports, seinen Körper dazu bekommen kann, die schwachen Mitochondrien  gegen neue und starke auszutauschen. Sehr spannendes Thema…

Ich hab dann auch gleich los gelegt mit meinem high intensiv intervall training. Hierbei belastest du deinen Körper 20 Sekunden lang um im dann 10 Sekunden Pause zu geben und das ganze erstmal ein paar Minuten lang und dann immer mehr. Ich persönlich bin an dem darauf folgenden Muskelkater kläglich gescheitert und das bei einer Dosis von 6 Minuten Aufwärmprogramm aus dem unten gezeigten Video. Ich konnte mir noch nicht mal die Schuhe zu binden ohne Muskelkater 😉 .

Trotzdem möchte ich dir das Video nicht vorenthalten, denn wenn du auf Sport stehst, könnte das ja genau das Richtige für dich sein. Ich war übrigens auch sehr schnell tatsächlich weniger Müde und hatte viel mehr Power. Doch mein innerer Schweinehund hat mich hier wieder raus gekickt 😉

Diese Video half mir anfangs sehr über meinen Schatten zu springen und der Mitochondrienauslese auf die Sprünge zu helfen.

Diese Video half mir anfangs sehr über meinen Schatten zu springen und der Mitochondrienauslese auf die Sprünge zu helfen.

Und hier sind noch zwei interessante Videos:

Nummer 1

Nummer 2

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Post das ein oder andere Auge öffnen konnte und freue mich, auch von dir bei Gelegenheit mal zu hören.

Categories: Ernährung bei Hashimoto, Tipps und Tricks, Wege zurück